FUTTERMITTEL

Eine Auswahl unserer Futtermittel in alphabetischer Übersicht

KQ = Konventionelle Qualität | BIO = Bio-Qualität

Apfeltrester

KQ | BIO
Produktinfo

Apfeltrester entsteht bei der Herstellung von Apfelsaft. Die Äpfel werden einmalig ausgepresst und dabei in Saft und Apfeltrester getrennt.

Als hauptsächliche Nährstoffe sind in diesem Futter verdauliche Rohfaser und Pektine enthalten.

Der Apfeltrester kann frisch verfüttert oder siliert werden. Durch die gute Haltbarkeit eignet er sich auch zur Abdeckung von Mais- oder Preßschnitzelsilagen.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Apfeltrester:

  • preisgünstige Maisalternative
  • schmackhaftes Futter
  • wirkt vorbeugend gegen Acidosen (wenig Stärke)
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 22%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 66 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 130 g
ruminale N-Bilanz (RNB) -10 g
Rohfaser (XF) 183 g
Rohasche (XA) 24 g
Rohfett (XL) 42 g
Calcium (Ca) 0,9 g
Phosphor (P) 1,5 g
Natrium (Na) 0,1 g
Kalium (K) 7,7 g
Verdaulichkeit 83%
Netto-Energie Laktation (NEL) 6,9 MJ

Biertreber

KQ
Produktinfo

Bei der Herstellung von Bieren entsteht als Nebenprodukt das hochwertige Futtermittel Biertreber. Die Ausgangsbasis besteht aus bester Braugerste,  diese braucht einen Vollgerstenanteil von mindestens 90 % und muss auswuchsfrei sein.

Zunächst wird die Gerste gereinigt und gewässert (Weichen), das Korn quillt auf. Durch die aufgenommene Feuchtigkeit beginnt die Keimung bei einer Temperatur von 14 ° C.

Die für den Aufschluss der Stärke wichtigen, natürlich enthaltenen Enzyme werden bei diesem Vorgang zu ihrem Leistungsoptimum geführt. Wenn dieser erreicht ist, wird das Keimen durch Trocknen (Darren) gestoppt.

Nun hat man süß schmeckendes Malz gewonnen, welches geschrotet und bis zur Enzymwirksamkeit erwärmt wird (Maischen). Die restliche Stärke verzuckert und wird anschließend verflüssigt.

Beim nachfolgenden „Läutern“ wird die flüssige Würze vom festen Biertreber getrennt. Die Würze wird mit Hopfen gekocht, abgekühlt und mit Bierhefe zu Bier vergoren.

Der Biertreber wird sofort und frisch für die Landwirte verladen.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Biertreber:

• hoher DVE – Wert  / pansenstabiles Eiweiß
• milchtreibende Wirkung mit positivem
• Einfluss auf den Milcheiweißgehalt
• gute Aufnahme der gesamten Futterration
• diätetische  Wirkung
• vorbeugende Wirkung gegenüber Acidosen

Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 20,5%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 263 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 218 g
ruminale N-Bilanz (RNB) 7,3 g
darmverdauliches Eiweiß (DVE) 165 g
denaturiertes Eiweiß (OEB) 32 g
Rohfaser (XF) 189 g
Rohasche (XA) 44 g
Rohfett (XL) 101 g
Calcium (Ca) 4,9 g
Phosphor (P) 6,8 g
Natrium (Na) 0,1 g
Magenesium (Mg) 2,2 g
Netto-Energie Laktation (NEL) 7,0 MJ

Bio-Obst-Gemüse-Trester

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Feuchtmais

KQ | BIO
Produktinfo

Körnermais enthält zur Druschreife ca. 65 % TS. Der feucht gemahlene Mais wird nicht getrocknet. Er wird zur Lagerung einsiliert.

Die Technik hat sich dahingehend verändert, dass die Maisspindel heute nicht mehr mit vermahlen wird. Es handelt sich somit nicht um Corn-Cob-Mix.

Der Vorteil des neuen Verfahrens besteht darin, dass das Futter eine höhere Energiedichte vorweist, es enthält einen geringeren Rohfaseranteil und vermehrt Stärke. Gegenüber einem trockenen Futtermittel steigt durch die Silierung die Verdaulichkeit.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von feucht gemahlenem Körnermais:

  • Steigerung der Milchmenge
  • sehr gute Futteraufnahme
  • geringste Grundfutterverdrängung im Vergleich zu anderen Futtermitteln
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 65 %
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 102 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 165 g
ruminale N-Bilanz (RNB) – 10 g
Rohfaser (XF)   28 g
Rohasche (XA)  17 g
Rohfett (XL)   40 g
Calcium (Ca)  0,4 g
Phosphor (P)  3,2 g
Natrium (Na) 0,2 g
Verdaulichkeit 96%
Netto-Energie Laktation (NEL)  8,6 MJ

Grassilage

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Hanfkuchen

BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Kartoffeln

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Kartoffelstärke

KQ
Produktinfo

Kartoffelstärke entsteht als Nebenprodukt bei der Herstellung von Kartoffelsnacks.

Die Kartoffeln werden zunächst gewaschen und geschält. Beim anschließenden Schneiden fällt Fruchtwasser an. Ein Bestandteil diesen Fruchtwassers ist die Stärke, welche nach dem Filtern in reiner Form zur Verfügung steht.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Kartoffelstärke:

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Kartoffelstärke:

  • sehr hohe Energiekonzentration
  • dadurch geringe Futterverdrängung
  • einfachste Lagerung
  • Steigerung des Milcheiweißgehaltes
  • gesündere Fütterung
  • ganzjährig lieferbar
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 50%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 46 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 173 g
ruminale N-Bilanz (RNB) -20 g
darmverdauliches Eiweiß (DVE) 58 g
denaturiertes Eiweiß (OEB) -82 g
Rohfaser (XF) 52 g
Rohasche (XA) 30 g
Rohfett (XL) 7,0 g
Calcium (Ca) 0,7 g
Phosphor (P) 2,0 g
Natrium (Na) 0,5 g
Kalium (K) 2,5 g
Magenesium (Mg) 0,3 g
Netto-Energie Laktation (NEL) 8,5 MJ

Lieschkolbensilage

BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Luzerneheu

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Mais-DDGS (Maisschlempe)

KQ
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Maiskleberfutter

KQ
Produktinfo

Maiskleberfutter ist ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Stärkemehl aus Mais gewonnen wird.

Zunächst wird der Mais gereinigt und mit Wasser zum Quellen gebracht, im Anschluss werden die Keime entfernt und die Maiskörner fein vermahlen.

 

Bei diesem Vorgang ist als Nebenprodukt Maispülpe entstanden. Der Pülpe wird durch Pressen das Wasser entzogen und wird mit Maiskeimölkuchen, sowie stärkehaltigem Maisquellwasser angereichert.

Nun steht das Endprodukt, Maiskleberfutter, zur Verfügung.

Maiskleberfutter ist auf Grund seiner hohen Energie- und Proteinwerte ein ideales Futter für Milch- und Fleischvieh.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Maiskleberfutter:

  • ausgeglichener Eiweiß-Energiewert
  • positiver Einfluss auf den Milcheiweißgehalt
  • ganzjährige Lieferbarkeit
  • sehr gute Futteraufnahme
  • geringe Grundfutterverdrängung
Futtereinsatz

Milchvieh maximal 6 kg pro Tier und Tag, Mastvieh max. 5 kg pro Tier und Tag

Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 42%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 220 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 178 g
ruminale N-Bilanz (RNB) +7 g
Rohfaser (XF) 80 g
Rohasche (XA) 58 g
Rohfett (XL) 40 g
Calcium (Ca) 2,0 g
Phosphor (P) 8,0 g
Natrium (Na) 1,0 g
Kalium (K) 11,0 g
Verdaulichkeit 86%
Netto-Energie Laktation (NEL) 7,4 MJ

Maissilage

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Mischfutter (Reudink)

BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Möhren

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Möhrentrester

KQ | BIO
Produktinfo

In den dunklen Wintermonaten kommt es bei den Kühen leicht zu einer Unterversorgung an Karotin und damit an Vitamin A. Seit dem Herbst enthält das Gras einen geringeren Anteil des für die Kuh notwendigen Stoffes.

 

Um die Grundfutterration in dieser Zeit aufzuwerten, kann man einen Anteil Möhren oder Möhrentrester einmischen.

Durch Vorbeugung eines Karotinmangels unterstützen Sie die Gesundheit Ihrer Tiere.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Möhrentrester:

  • weniger Karotinmangel-bedingte Probleme bei der Fortpflanzung wie z.B. stille Brunst, Entstehung von Eierstockzysten, Fehlgeburten
  • Verbesserter Immunkraft der Tiere
  • Vermeidung von Stoffwechselstörungen
  • Aufbau und Schutz von Fell und Haut
  • Aufwertung des Grundfutters bei Kostensenkung
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 17%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 70 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 150 g
ruminale N-Bilanz (RNB) -13 g
Rohfaser (XF)   185 g
Rohasche (XA)  46 g
Rohfett (XL)   12 g
Calcium (Ca)  5,2 g
Phosphor (P)  1,4 g
Natrium (Na) 2,7 g
Verdaulichkeit 82%
Netto-Energie Laktation (NEL)  7,9 MJ

Pressschnitzel

KQ | BIO
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Rapskuchen

KQ | BIO
Produktinfo

Zur Gewinnung von Rapsöl für die Nahrungsmittelindustrie und als Treibstoff, der auch häufig in der Landwirtschaft Anwendung findet, werden Rapssaaten in überwiegend kleinen, dezentralen, bäuerlichen Anlagen kalt gepresst.

Als Nebenprodukt entsteht dabei der sogenannte Rapskuchen. Rapskuchen hat mit 13 % einen hohen Anteil an Öl.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Rapskuchen:

  • sehr günstige Eiweißquelle
  • Senkung des Milchfettgehaltes, ohne Beeinträchtigung der Rohfaserverdaulichkeit
  • Leistungsfutter durch hohe Energie- u. Rohproteinwerte
  • hoher Calcium- u. Phosphorgehalt
  • Rapskuchen ist eine heimische Eiweißalternative
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 90%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 330 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 230 g
ruminale N-Bilanz (RNB) 16,0 g
Rohfaser (XF) 120 g
Rohasche (XA) 65 g
Rohfett (XL) 130 g
Calcium (Ca) 6,1 g
Phosphor (P) 8,0 g
Natrium (Na) 0,4 g
Kalium (K) 7,9 g
Verdaulichkeit 80%
Netto-Energie Laktation (NEL) 8,5 MJ

Rapsschrot

KQ
Produktinfo
Die Produktinfos folgen.

Bitte schauen Sie später nochmal vorbei.

Sojapülpe

BIO
Produktinfo

Sojapülpe entsteht bei der Herstellung von Sojagetränken.

Die Sojabohne wird geschält, vermahlen und aufgekocht. Die festen und flüssigen Bestandteile werden getrennt in die sogenannte „Sojamilch“ und Sojapülpe.

Bei der Okara-Bio-Sojapülpe handelt es sich um ein  Produkt der ökologischen Landwirtschaft.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Sojapülpe:

  • hohe Eiweißkonzentration
  • kostengünstiges Futtermittel
  • hoher Aminosäureanteil
  • durch 100 % Bio-Qualität einsetzbar in der ökologischen Landwirtschaft
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 20%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 332 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 213 g
ruminale N-Bilanz (RNB)  19 g
Rohfaser (XF)   150 g
Rohasche (XA)  29 g
Rohfett (XL)  160 g
Calcium (Ca)  3,4 g
Phosphor (P)  5,9 g
Natrium (Na) 1,1 g
Verdaulichkeit 85%
Netto-Energie Laktation (NEL)  8,8 MJ

Weizenkleberfutter

KQ
Produktinfo

Weizenkleberfutter entsteht als Nebenprodukt bei der Gewinnung von Stärke aus Weizenkörnern.

Der Weizen wird zunächst trocken vermahlen, dabei spalten sich Kleien und Keime ab. Anschließend wird bei der „Nass-Separierung“ ein Teil der Stärke „ausgeschwemmt“. Die restlichen Bestandteile werden mit den zuvor getrennten Kleien und Keimen vermischt, getrocknet und in den Handel gebracht.

Weizenkleber ist ein trockenes Produkt und kann aus diesem Grund längere Zeit gelagert werden.

Im Hinblick darauf, dass es sich bei der Stärkegewinnung um ein Produkt für den menschlichen Verzehr handelt, werden im Laufe des Herstellungsprozesses hohe Anforderungen an die Qualität des Endproduktes gestellt, wodurch das Weizenkleberfutter hohen Ansprüchen gerecht wird.

Ihre Vorteile durch die Fütterung von Weizenkleberfutter:

  • Ausgeglichenheit des Futters
  • sehr gute Aufnahme (schmackhaftes Futter)
  • Reduzierung der Futterkosten
  • gentechnikfreies Futter
  • vorbeugend gegen Acidose (durch geringen Stärkeanteil)
  • gute Lagerfähigkeit
  • ganzjährige Verfügbarkeit
Futterwerte
Trockensubstanz (TS) 90%
Werte je 1.000 g TS
Rohprotein (XP) 188 g
nutzbares Rohprotein (nXP) 170 g
ruminale N-Bilanz (RNB) +2,7 g
Rohfaser (XF) 76 g
Rohasche (XA) 54 g
Rohfett (XL) 40 g
Calcium (Ca) 1,1 g
Phosphor (P) 8,1 g
Natrium (Na) 9,0 g
Kalium (K) 11,0 g
Verdaulichkeit 80%
Netto-Energie Laktation (NEL) 7,6 MJ

Wird Ihr gewünschtes Futtermittel nicht aufgeführt?

Sprechen Sie uns gerne an.